DAS GEHEIMNIS EINER GUTEN SCHLEIFEINHEIT

unità di smerigliatura

Die Entgratung eines Werkstückes ist eine komplizierte Aufgabe – immer! Um dieser Aufgabe gerecht zu werden benötigen Sie Schleifeinheiten, die neben Präzision und Qualität auch ein hohes Maß an Flexibilität bietet.

Eine andere Lösung wäre die manuelle Bearbeitung mit einem Werker, der Ihre Werkstücke von Hand bearbeitet…

Was dies für Auswirkungen auf Qualität,
Taktzeit und Wiederholgenauigkeit hat,
dürfte Ihnen eventuell schon bekannt sein!

Aus diesem Grund entscheiden sich viele für den Einsatz einer robotergesteuerten Schleiflösung. Diese können Sie dann entweder selbst bauen – mit der Hoffnung Gelder einzusparen oder Sie gehen zu einem “Systemhaus” und hoffen, dass jemand, der bisher mit Robotern Teile von A nach B legt auch eine Schleifzelle entwickeln kann. Aber sind wir ehrlich – genausowenig wie vier Räder und ein Lenkrad ein Auto sind, sind ein Bandspannarm und ein Roboter eine Schleifzelle!

Auf den ersten Blick mögen solche Lösungen den Eindruck erwecken, einen guten Job zu machen, aber in Wirklichkeit können sehr viele Probleme im Detail stecken:

  • Aussschussproduktion – dies kann passieren, wenn der Roboter die Werkstücke nicht richtig greift, weil er z.B. die Position nicht 100%ig erkennt. Oder die Werkstücke haben unerwartet größere Grate, die der Roboter nicht abarbeiten kann.
  • Produktionskonstanz – durch unterschiedliche Gratbildung oder auch Altern der Gussformen kann der Roboter kein gleichbleibendes Schleifergebniss gewährleisten. Dies bedeutet entweder einen häufigen Werkzeugwechsel oder nachteachen des Roboterprogramms.
  • Schwer kalkulierbare Produktionskosten – die z.B. durch gerissene Schleifbänder und beschädigte Kontaktscheiben auftreten können. Nicht zu vergessen die dabei enstehenden Stillstandskosten.
  • Produktionsqualität – Gusswerkstücke sind von Natur aus nicht immer gleich – kann eine Robotersteuerung sich dann nicht intelligent anpassen und die Werkzeuge nicht entsprechend kompensiert sind, führt dies zu starken qualitativen Unterschieden von Werkstück zu Werkstück.
  • Hohe Taktzeiten – bedingt durch zu wenig unterschiedliche Werkzeuge oder nicht durchdachte Einheitenkonzepte, die zu wenig Bearbeitungsfreiraum lassen.

Kennen Sie diese Situationen?
Dann sollten Sie sie nicht länger hinnehmen – es gibt Auswege!

Es gibt mittlerweile innovative Schleif- und Entgratzentren, die genau auf die oben beschriebenen Probleme prozesssicher reagieren können! Basierend auf unseren jahrelangen Erfahrungen und vielen erfolgreich umgesetzten Maschinenkonzepten in diesem Bereich können wir Ihnen solche Lösungen anbieten. Moderne Schleifzellenkonzepte aus unserem Haus verfügen über folgende Eigenschaften:

  • Mehrer Bandspannarme in einer Schleieinheit
  • Direkt angetriebene Arbeitsspindeln für den Einsatz unterschiedlicher Banddimensionen und Kontaktscheibendurchmesser
  • Speziell entwickelte Antriebsmotoren die den maximalen Bearbeitungsraum lassen
  • Aktive Kompensation steuerbar über das Roboterprogramm
  • Möglichkeit zum Bearbeiten am Freiband
  • Software zur Kontrolle des Schleifbandverschleißes
  • Schutzfunktion bei Bandriss

Mehrere Bandspannarme in einer Schleifeinheit

Wenn man Werkstücke schleifen muss, ist es immer von Vorteil, wenn man mehrere Bandspannarme mit unterschiedlichen Kontaktscheiben, Bandbreiten und Körnungen zur Verfügung hat. Dadurch sparen Sie deutlich Taktzeit und können die Oberflächenqualität stark erhöhen.

Dies kann allerdings zu einigen
Problemen führen…

Wenn Sie sich nun die herkömmlichen Bandspannarme für die Handbearbeitung oder die traditionellen 5-Punkt-Bandspannarme vorstellen, wird ein solches Schleifzentrum sehr sehr groß werden und riesige Flächen Ihrer Produktion einnehmen. Aus diesem Grund haben wir ein sehr kompaktes Layout entwickelt mit 2-3  Bandspannarmen in einer Schleifeinheit. Dies führt dazu das der Roboter wesentlich weniger Strecken zurücklegen muss (verkürzte Taktzeit) und deutlich mehr Auswahl an Schleifmedien hat (bessere Bearbeitungsqualität).

Direkt angetriebene Arbeitsspindeln für den Einsatz
unterschiedlicher Banddimensionen und
Kontaktscheibendurchmesser

Viele Kunden wünschen sich Schleifzellen die deutlich mehr Flexibilität und Bearbeitungsvielfalt bieten, die Kosten vor den zusätzlichen Bandspannarmen aber scheuen… Oder wenn man zumindest die vorhandenen mit anderen Kontaktscheiben oder Bandbreiten ausstatten könnte… Stattdessen nehmen Sie lieber häufiges Umrüsten und retooling in Kauf.

Noch dazu können die traditionellen Bandspannarme durch ihre hinten sitzende Antriebsrolle nur Kontaktscheiben von 250 bis 350 mm und Schleifbandbreiten von 80 bis 120 mm aufnehmen.

Und jetzt überlegen Sie mal…

…wieviel Geld verlieren Sie mit der falsch ausgerüsteten Maschine?

…wieviel Geld verlieren Sie durch ständiges umrüsten der Anlage?

…was machen Sie wenn Sie eine Kontaktscheibe ausserhalb dieser Möglichkeiten benötigen?

Ganz klar: Sie müssen entweder händisch nacharbeiten oder die Bearbeitungszeiten drastisch erhöhen, da der Roboter langsamer arbeiten muss. In jedem Fall verlieren Sie Zeit und Geld – und eigentlich haben Sie die Roboterzelle angeschafft um genau das zu verhindern!

Aus diesen Gründen haben wir ein neues Konzept für Schleifeinheiten entwickelt. Mit unseren direkt angetriebenen Kontaktscheiben können Sie eine Vielzahl an unterschiedlichen Kontaktscheiben und Schleifbandbreiten betreiben. Zusätzlich sorgt der Direktantrieb dafür, dass Schleifbänder nicht so leicht “verrutschen” können und nicht erwünschte Markierungen auf den Werkstücken hinterlassen.

SO arbeiten Sie wirtschaftlich!

Speziell entwickelte Antriebsmotoren, die den maximalen Bearbeitungsraum lassen

Es gibt Schleifeinheiten auf dem Markt, bei denen die Kontaktscheiben direkt auf dem Motor sitzen, verbunden mit langen Wellen.

Dies kann zu einigen Problemen führen…

Ist die Kontaktscheibe über eine Spindel mit dem Motor verbunden wird das gesamte System sehr wuchtig und der Motor nimmt große Freiräume, ein die eigentlich für eine flexible und schnelle Bearbeitung notwendig sind. Zusätzlich erschwert es die Programmierung, da man immer darauf achten muss, den Roboter nicht in einen Kollisionsbereich mit Motor oder Spindel zu bringen.

Unsere jahrelange Erfahrung und der enge Austausch mit unseren Kunden hat uns den Antrieb neu auslegen lassen. Die Kontaktscheiben werden über speziell entwickelte Motoren angetrieben und sorgen so für einen minimalen Platzbedarf  – ideal, um alle Bereiche des Schleifbandes zu nutzen und einen schnellen Programmaufbau zu gewährleisten.

SO sparen Sie (Takt)Zeit!

Aktive Kompensation steuerbar
über das Roboterprogramm

Jedes Werkstück ist auf seine Art einzigartig und unterschiedlich. Auch wenn es nur kleine Unterschiede sind, aber wenn Ihr Robotersystem nicht drauf reagieren kann, werden Sie die Produktionsqualität nur schwer konstant halten oder gar die Werkstücke beschädigen. Mit sehr weichen Kontakscheiben und Programmanpassungen kann man diesen Problemen entgegen wirken

Aber so lösen Sie das Problem nicht –
Sie verlieren weiterhin wertvolle Zeit und Geld!

TREBI Schleifeinheiten sind mit einem aktiven Kompensationssystem ausgestattet. Sie setzen die Anpresskraft und fahren dann mit dem Roboter an die Kontakscheibe. Die Schleifeinheit folgt dann auf Grundlage der Anpresskraft der Werkstückkontur. In unserem Fall ist der gesamte Bandspannarm kompensiert und nicht nur die Kontaktscheibe – dies garantiert, dass die Bandspannung jederzeit konstant bleibt.

Mit diesem Feature können Sie sehr harte Kontaktscheiben einsetzen und durch die so erreichte Abrassivität reduzieren Sie die Taktzeit deutlich.

SO schleift man heutzutage!

Möglichkeit zum Bearbeiten am Freiband

Sehr viele Geometriesegmente erfordern die Bearbeitung an einer freien Bandfläche – z.B. Rundungen oder gerundete Kanten. Auf herkömmlichen Einheiten lässt sich das dann nur direkt auf der Kontaktscheibe programmieren.

Und wer hätte es gedacht – auch das ist nicht ganz problemlos!

Dies verlängert nicht nur die Takt- und Programmierzeit sondern führt auch nicht immer zu dem gewünschten ansatzlosen Schleifbild.

Auf die TREBI Schleifeinheit können Sie problemlos einen entsprechenden Support montieren und so eine ausreichend große Freibandfläche schaffen. Mit dieser einfachen Lösung sparen Sie bis zu 20% Taktzeit.

Software zur Kontrolle des Schleifbandverschleißes

Durchschnittlich kostet ein Schleifband 10€ und wird gewechselt, wenn das Schleifergebnis nicht mehr den Vorstellungen des Schleifers oder Anlagenführers entspricht. Dies ist eine sehr objektive Betrachtung und führt sehr häufig zu einem verfrühten Bandwechsel und bei Schleifzellen zu Stillstandzeiten.

Und was bedeutet das final?!

Richtig – keine genaue Kostenkontrolle, bzw. Vorhersage. Man kann zwar Mittelwerte erheben aber erfahrungsgemäß gibt es zum Monatsende hierzu immer Abweichungen – i.d.R. nach oben!

Moderne Schleifeinheiten – also unsere, verfügen über eine speziell entwickelte Software, die den Bandverschleiss überwacht und die Schnittgeschwindigkeit und den Arbeitsdruck automatisch anpasst.

SO reduzieren wir Ihre Werkzeugkosten um bis zu 30%!

Schutzfunktion bei Bandriss

Wer Schleifbänder einsetzt weiss auch, dass diese reißen können. Passiert dies, wenn der Roboter gerade das Werkstück an die Kontaktscheibe presst, ist diese i.d.R. danach auch nicht mehr einsetzbar.

Selbst wenn nun der Anlagenführer die richtige Kontaktscheibe hat, muss er die Anlage in Grundstellung bringen… Scheibe wechseln… Schleifband wechseln… Werkstück aus Greifer entfernen…

Wieder ein großer Zeitverlust,  wieder ein nicht kalkulierbarer Ausfall!

Ein System, das den Bandriss kontrolliert und die Einheit augenblicklich in eine sichere Position zurückstellt, wäre da doch ideal oder?

Zum Glück haben wir sowas! Der Bandspannarm fährt in eine sichere und kontaktfreie Position. Der Roboter beendet wie programmiert seinen Zyklus und der Werker wird über das Kommunikationsdisplay zum Wechsel aufgefordert.

SO sicher kann schleifen sein!

Wir überzeugen Sie gerne, dass dies alles nicht nur Gerede ist und prüfen mit Ihnen zusammen, wie wir auch Ihre Prozesse noch weiter optimieren können und Ihre Produktion noch effizienter ausrichten!

Tragen Sie hier Ihre Email ein und laden Sie das Video zu unseren Schleiflösungen herunter.

Your Email

Note (not required)

Privacy policy art. 13-d.lgs. 196/2003

Piercarlo Bonomi
Der führende Experte in Sachen
Roboterschnitt und Entgratungsmaschinen

REPORT ZUM DOWNLOAD

ENTDECKEN SIE HIER DIE 8 GEHEIMNISSE, UM IN EINE ROBOTERANLAGE ZU INVESTIEREN