Entgratung + Lagerung + Strahlen sind Prähistorie!

granigliatura dopo sbavatura

Heute möchten wir Ihnen aufzeigen wie diese beiden Prozesse zusammenkommen –
deutlich schneller und wirtschaftlicher! 

Auch in den heutigen “modernen” Zeiten halten sehr viele an den “guten alten” Zeiten und Verfahren fest und sind dabei überzeugt, die optimale Lösung zu haben und den optimalen Output zu erreichen. Dies hat sich vor allem auch bei der Bearbeitung von Druckgussteilen etabliert, bei der traditionell die Strahlanlage als Stand-alone Prozess nach der Entgratung aufgestellt wird.

Meist sehen die Bearbeitungsprozesse wie folgt aus:

  1. die Werkstücke werden entgratet
  2. danach werden die Werkstücke in Boxen oder Ähnlichem abgelegt
  3. aus diesen Gitterboxen werden die Werkstücke dann auf die Strahlanlage geladen
  4. nach der Strahlanlage kommen die Werkstücke erneut in Boxen
  5. hier warten die Werkstücke auf die mechanische Bearbeitung

SOWEIT SO GUT UND SCHLIESSLICH MACHEN WIR ES JA AUCH SCHON IMMER SO – UND ALLE ANDEREN MACHEN ES AUCH SO!

Aber es gibt da ein Problem…

Die oben gezeigten Prozesse bieten deutlich mehr Potential!

Zunächst einmal – durch diese Vereinzelung der Prozessschritte wird Ihre Produktion sehr langsam. Mitunter kann es geschehen, dass zwischen dem Abguss und der Auslieferung Wochen liegen, dies blockiert nicht nur Lagerflächen sondern auch andere Produktionssektoren.

Vielleicht haben Sie Ihren Kunden auch schon angeboten den Strahlprozess zu umgehen – aber dies führt in der Regel zu noch mehr Problemen. Dadurch müsste der manuelle Entgratprozess absolut perfekt sein um den Kundenansprüchen zu genügen oder nachgestellte Operationen (Beschichtungen o.ä.) prozesssicher zu gewährleisten. Aber welche manuelle Bearbeitung ist schon perfekt?!

All diese Umstände und “Tatsachen” führen Gießer und Bearbeiter immer wieder zu dem Schluss: “Es geht nur so wie wir es immer gemacht haben!”

Unser Artikel heute soll aufzeigen, dass es auch andere Wege gibt… dass Prozesse angepasst werden können… und dass mit modernen Lösungen und neuen Denkansätzen die Unternehmensmargen deutlich gesteigert werden können!

Befreien Sie sich von den “guten alten” Zeiten – jetzt und für immer…

Wir zeigen Ihnen wie das gehen kann!

In den vergangenen Jahren hat niemand so viele Entgratlösungen geschaffen wie wir und in unserem aktuellen Projekt haben wir eine wirtschaftliche und prozesssichere Kombination aus Entgratroboter und spezieller Strahlanlage geschaffen!

Diese Strahllösung ist integriert in das Entgratkonzept und beide Anlagenteile kommunizieren für einen synchronen und prozessoptimalen Bearbeitungsprozess. So stellen wir sicher, dass bei der Bearbeitung Ihrer Werkstücke keine Zeit verloren geht und die Effizienzen sowohl des Entgratroboters als auch der Strahlanlage optimal genutzt werden.

Nachdem der Roboter die Entgratoperationen ausgeführt hat belädt er mit dem aktuellen Werkstück die Strahlanlage und nimmt dann die Entgratung eines neuen Gussteiles auf. In der Zwischenzeit wird das zuvor entgratete Werkstück gestrahlt und dann über einen speziellen Förderer aus der Anlage gebracht.

Mit dieser Lösung sehen moderne Bearbeitungsprozesse dann SO aus:

  • die Werkstücke werden auf die Zuführung für die Roboterzelle gelegt
  • die Werkstücke können fertig für die mechanische Bearbeitung entladen werden

Somit sparen Sie nicht nur mindestens 3 Prozessschritte sondern auch:

  • Durchlaufzeit

  • viele Handgriffe

  • Möglichkeiten zur Fehlerbildung

  • wertvolle Prozesszeit

  • Einsparung von Lager- und Stauraum

Reduzierte Durchlaufzeit:

Das Werkstück ist bereits wenige Sekunden/Minuten fertig zur Verpackung oder für weitere Prozessschritte. Es bedarf keiner Zwischenlagerung oder Transportwege.

Hierdurch wird wertvolle Zeit gespart die Ihre Kunden zufrieden stellt, Ihre Ausbringung deutlich erhöht und Ihre Kosten stark reduziert.

Ersparniss der Handgriffe:

Mit diesem Anlagenkonzept benötigen Sie deutlich weniger Hände, die die Werkstücke anfassen müssen – final nur einen Werker, der die Werkstücke für den Entgratroboter bereitstellt. Der gleiche Werker kann dann auch die fertig gestrahlten Werkstücke entnehmen.

Möglichkeiten zur Fehlerbildung:

Wie schon oben angesprochen ist die “perfekte manuelle Bearbeitung” meist auch eine perfekte Illusion – Fehler sind nun einmal menschlich und passieren leider immer wieder!

Geht nun Ihr Werkstück durch weniger Hände, reduziert sich im gleichen Maß auch das Risiko der Fehlerbildung. Jedes Werkstück entspricht 100%ig den Entgratvorgaben Ihrer Kunden – keine Öffnung, kein Grat, keine Trennlinie wird mehr vergessen!

Wertvolle Prozesszeit:

Dadurch dass der Werker nun beide Maschinen bedienen und be- und entladen kann, kommt es zu einer deutlichen Reduktion der Gesamtprozesszeit. Zusätzlich müssen keine Wege mehr gegangen werden, um Werkstücke von Anlage zu Anlage zu bringen oder Läger zu bestücken und zu leeren.

Einsparung von Lager – und Stauraum:

Vom flüssigen Metall zum fertig gestrahlten Werkstück – wenn Sie das wollen! Die Teile müssen in keine Hochregallager oder Bahnhöfe mehr zwischengelagert werden und können entweder direkt zum Kunden oder in die Folgeprozesse eingehen.

Sind Sie bereit, die “guten alten” Zeiten hinter sich zu lassen?

Lassen Sie uns gemeinsam in die Zukunft schauen…

Sie wird deutlich wirtschaftlicher und effizienter werden!

Wir überzeugen Sie gerne, dass dies alles nicht nur Gerede ist und prüfen mit Ihnen zusammen wie wir auch Ihre Prozesse noch weiter optimieren können und Ihre Produktion noch effizienter ausgerichten!

Tragen Sie hier Ihre Email ein und laden Sie das Report
zu unseren Schleiflösungen herunter:

Your Email

Note (not required)

Privacy policy art. 13-d.lgs. 196/2003

Piercarlo Bonomi
Der führende Experte in Sachen Roboterschnitt
und Entgratungsmaschinen

REPORT ZUM DOWNLOAD

ENTDECKEN SIE HIER DIE 8 GEHEIMNISSE, UM IN EINE ROBOTERANLAGE ZU INVESTIEREN