THE UNIVERSAL DEBURRING MACHINE

maledetti piccoli scarti

Wahre Flexibilität!

Ich habe mal wieder mit einigen meiner Kunden gesprochen – nicht das sie denken ich hätte sonst nichts zu tun… Aber ich schätze nun mal den engen Kontakt mit meinen Kunden und vor allem das Wissen darüber was sie bewegt.

So kam es zu einer interessanten Unterhaltung über wahre Flexibilität oder auch darüber wie gerissen manche Maschinenbauer sind.

Der Kunde sagte mir, dass er eine besonders tolle Maschine habe für die Bearbeitung eines seiner Produkte nun aber leider dieses Produkt von seinem Kunden ausgetauscht wurde und das Neue passte natürlich nicht auf seine “ tolle” Bearbeitungsanlage. Hätte der damalige Maschinenbauer auch nur ein bisschen Fantasie walten lassen, könnte mein Kunde jetzt munter weiter produzieren.

Und jetzt raten Sie mal was mein Kunde zu hören bekam, als er seinen damaligen Maschinenbauer anrief… RICHTIG! Der Kollege meiner Zunft hatte (mal wieder) eine tolle neue Lösung für ihn.

Ich glaube ich brauche Ihnen nicht zu sagen, dass mein Kunde das nicht allzu prickelnd fand!

Er fragte dann mich, was man tun könnte um das aktuelle “Problem” zu lösen und auch für zukünftige Anforderungen gerüstet zu sein?

Ich habe Ihm meine Sichtweise und vor allem meine Philosophie eines modernen und vor allem kundenorientierten Maschinenbaus erklärt:

Ich und auch mein ganzes Team haben verstanden, dass die heutigen Märkte ganz neue Herausforderungen bieten und natürlich auch Anforderungen stellen. Es gibt nicht mehr die riesigen Stückzahlen und auch der Bearbeiter ist durch den internationalen Wettbewerb sehr vergleichbar geworden.

Und genau das ist der Grund warum heutige Bearbeitungsmaschinen sehr flexible und vor allem schnell anpassbar und umrüstbar sein müssen.

Es gibt eine paar “Grundregeln” für eine neue Investition:

  • KEINE super kurzen Taktzeiten

  • KEINE allzu komplexen Maschinen

  • KEINE extrem speziellen Bearbeitungseinheiten

  • KEINE riesigen Maschinenlayouts

  • Kamerasysteme für mehr Zuführflexibilität

  • Durchdachtes Anlagenkonzept

  • Vielseitige Bearbeitungseinheiten

  • Korrekte Roboterdimension

KEINE super kurzen Taktzeiten

Das klingt zunächst einmal verrückt, weil eigentlich jeder so schnell wie irgendmöglich produzieren will. Aber bei genauerer Betrachtung bedeutet es doch vor allem eines – die Maschine muss in den wirklich allermeisten Fällen – perfekt auf das jeweilige Produkt zugeschnitten sein.

Fällt dann das Produkt raus, steht die Anlage und muss durch manuelle Arbeit oder Ersatzinvestitionen ganz oder teilweise ersetzt warden – sehr ärgerlich und vor allem unnötig!

Sinnvoller ist es doch sich die gesamten Prozesse anzuschauen und zu analysieren was wirklich praktikabel ist und vor allem auch langfristig auf die Kompetenz des Unternehmens ausgerichtet werden kann.

KEINE allzu komplexen Maschinen

Eine perfekt zugeschnittene Maschine muss nicht immer kompakt sein wie oben beschrieben – sie kann auch durchaus monströs sein… Ich habe schon Anlagen gesehen, bei den Roboter eine wahre Balletaufführung liefern um ein Werkstück wie auch immer zu bearbeiten.

In manchen Anwendungsbereichen ist das auch sicher notwendig und zielführend aber wenn wir ganz ehrlich sind, wird auch sehr sehr viel Zeit verbraten alleine durch das Aufnehmen, Ablegen, Übergeben von Werkstücken. Von den Programmier- und Umrüstarbeiten mal ganz abgesehen

Aus unserer Sicht ist es in den allermeisten Fällen möglich ein Zellenkonzept besser zu durchdenken und deutlich einfacher zu gestalten.

KEINE extrem speziellen Bearbeitungseinheiten

Hierzu würden wir jetzt mal Stanzwerkzeuge oder auch sehr speziell entwickelte Werkzeuge zählen. Sicherliche sind diese im ersten Moment güstiger in der Investition (und zugegebener maßen auch manchmal unumgänglich)– aber gerade am Beispiel des Schnittwerkzeuges zeigt sich doch die fehlende Flexibilität. Von den Kosten für Nacharbeit und Instandhaltung mal abgesehen.

KEINE riesigen Maschinenlayouts

Natürlich braucht ein Ballett Platz für seine Aufführung… aber der “Trainer” muss dann natürlich auch weite Strecken zurücklegen um allen “Beteiligten” über die Schulter zu schauen oder neue Anweisungen zu geben – Sie verstehen was ich meine 😉

Wieso nicht das Layout so durchdenken, dass der Werker/Trainer davor steht und alles im Griff hat und im allerbesten Fall seine Anweisungen über einen intuitive Touchsteuerung in seinem Arbeitsbereich geben kann.

Und egal wie wir es rechnen – Produktionsfläche ist alles andere als billig!

Kamerasysteme für mehr Zuführflexibilität

Maximale Flexibilität und lange Rüstzeiten passt einfach nicht zusammen! Also egal wie schnell oder flexible Ihre Anlage ist – wenn sie Stück für Stück auf irgendwelche Aufnahmen oder Supports legen müssen ist das alles anderes als wirtschaftlich…

Aus diesem Grund statten wir die allermeisten unserer Maschinenlösungen mit kameraüberwachten Zuführbändern und Abführbändern aus. Dies erspart Ihnen nicht nur zeitraubende Umrüstung sondern ermöglicht auch einen mannlose Betrieb über eine gewisse Zeit.

Durchdachtes Anlagenkonzept

Das ist ist wohl der anspruchsvollste Punkt von allen und lässt sich wirklich nur umsetzen wenn man sehr viel mit seinen Kunden aber anderen Produzenten kommuniziert! Ideal wäre zwar auch auch die Fähigkeit die Zukunft vorraus zu sehen – aber man kann nicht alles können 😉

Aber im Wesentlichen ist es tatsächlich so, dass man die Prozesse des Kunden genau analysieren sollte und auch schauen welche zukünftigen Möglichkeiten in seiner Struktur überhaupt bestehen. Mit diesem Wissen lassen sich dann in den allermeisten Fällen Lösungen schaffen, die auch noch in Jahren wirtschaftlich und Produktorientiert sind.

Vielseitige Bearbeitungseinheiten

Im Idealfall hat man die Eierlegende Wollmilchsau die sich auch noch selbst füttert und Ihren Stall kehrt – aber wie gesagt mann kann nicht alles haben… Von daher konzipieren wir unsere Einheiten so, dass auf kleinsten Raum viele Operationen ausgeführt werden können.

So kann man in einer Schleifeinheit z.B. gleichzeitig am Freiband, an der Kontaktscheibe, mit einem Lamellenrad oder sogar einer Kreissäge arbeiten – DAS ist Vielseitigkeit. Und sollte ein Kunde nicht die Standards benötigen, werden neue Ideen gesucht und mit Ihm zusammen auch umgesetzt.

Korrekte Roboterdimension

Das klingt eigentlich ganz logisch, ist es aber in der Realität nicht immer. Viele handeln hier nach der Idee “viel hilft viel” – aber das ist leider so nicht richtig! Ein falsch dimensionierter Roboter legt wohl nicht Ihre Anlage lahm, aber er bringt auch definitiv nicht das von Ihnen gewünschte Ergebnis in der Bearbeitung.

All diese “Grundregeln” haben mein Team und ich uns über die Jahre erarbeitet und daraus für uns und unsere Kunden Standards entwickelt, die unseren Kunden eine maximale und langfristige Prozesssicherheit Flexibilität sichern.

Laden Sie hier unseren Katalog herunter und schauen Sie sich an wie wir Flexibilität neu definieren

 

To see these machines immediately, download the catalogue and contact me for further information.

Your Email

Note (not required)

Privacy policy art. 13-d.lgs. 196/2003

 

Piercarlo Bonomi
The Main Expert in Robotic Cutting and Deburring Machines

REPORT ZUM DOWNLOAD

ENTDECKEN SIE HIER DIE 8 GEHEIMNISSE, UM IN EINE ROBOTERANLAGE ZU INVESTIEREN