1 Roboter…? 2 Roboter…? 2 Roboter in einem…?

Was denn nun?

Jeder der jetzt denkt, dass es darauf nur eine Antwort gibt, liegt aus meiner Sicht falsch – denn es sprechen mindestens soviele Gründe dafür wie dagegen.

Oft gehen Anwender durch ihre Hallen und sehen ganze Batterien an Roboterzellen… Kein Wunder, dass man sich da die Frage stellt, ob es nicht wesentlich wirtschaftlicher ist 2 Roboter in eine Zelle zu packen.

Man würde sich doch sicher einiges sparen – oder?! 

Schauen wir uns doch einfach mal die nackten Fakten! Aber lassen Sie mich gleich vorab sagen – es wird keine wirklich “für jeden passende” Antwort geben, aber vielleicht kann ich Ihnen hiermit eine kleine Entscheidungshilfe mit an die Hand geben.

Also… ich denke Sie sollten sich mit den folgenden Fragen auseinander setzen:

  1. Wie flexibel muss Ihre Anlage wirklich sein?
  2. Wie schnell soll die Umrüstung gehen?
  3. Wie lange haben die Programmierer Zeit?
  4. Wie gross sind Ihre Losgrößen?
  5. Wie oft müssen Ihre Werkzeuge getauscht werden?
  6. Welchen Maschinenzyklus haben Ihre vorgelagerten Prozesse?
  7. Wieviel kostet die Anlage?

Bei genauer Analyse dieser Daten, werden Sie eine ziemlich konkrete Antwort erhalten.

Mit diesen Daten können Sie Ihre Situation analysieren und eine gute Entscheidungsgrundlage finden.

Sie sparen sich Hallenfläche, Sie sparen Energie UND Sie werden feststellen, dass sich die Anschaffung einer Doppeltzelle etwas günstiger darstellt und auch die Arbeitsstaionen nahezu gleich sind – Sie werden allerdings auch feststellen, dass sich die Produktion nicht wirklich verdoppelt!

Aber woran liegt das?

Auf den ersten Blick wird das nicht so ganz ersichtlich!

Aber nehmen wir mal folgende Situation an (und diese Situation wird Sie täglich treffen) – Roboter 1 hat ein Problem und steht und Sie müssen zur Korrektur in die Zelle… In diesem Falle steht auch Roboter 2 und somit Ihre komplette Bearbeitung.

Wenn Sie getrennte und unabhängige Zellen haben, produziert eine immer weiter. Und sind wir ehrlich, diese hohen Ausfallzeiten sind richtig teuer!

Es gibt allerdings noch andere Punkte die für Zellen sprechen in denen nur ein Roboter arbeitet:

  1. Der Zellenstart ist viel unkomplizierter und schneller
  2. Deutlich weniger Programmier- und Teachaufwand
  3. Schnelle Taktzeitoptimierung
  4. Hohe Anlagenflexibilität für kleine und mittlere Losgrößen
  5. Präzisere Teilebearbeitung, da die Werkstücke nur von einem Greifer geführt werden

Also, wie Sie sehen gibt es wirklich einige Punkte die eine Kaufentscheidung entsprechend beeinflussen und wir können verstehen, dass man da leicht den Überblick verlieren kann.

ABER…

Dafür haben Sie ja uns! Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen – gerne von Anfang an! Wir beraten Sie zu allen oben aufgeführten Punkten und finden eine für Ihre bestehende Produktion optimale und vor allem wirtschaftliche Lösung!

Kontaktieren Sie mich am besten gleich unter:
piercarlo@castingautation.com oder telefonisch!

Share:

REPORT ZUM DOWNLOAD

ENTDECKEN SIE HIER DIE 8 GEHEIMNISSE, UM IN EINE ROBOTERANLAGE ZU INVESTIEREN